ag.doc // Arbeitsgruppe zur Dokumentation von Diskriminierung und rechter Gewalt im Umfeld der Leipziger Fußballfanszene

22.November 2009: Erneut rechte Schmierereien am Fanprojekt der BSG Chemie Leipzig

Posted in Chronik by agdocdates on 22. November 2009

In der Nacht vom 21. zum 22. November haben erneut Unbekannte das Fanprojekt der BSG Chemie Leipzig mit rechten Parolen und Chiffren beschmiert. So war an der erst kürzlich gestrichenen Außenfassade „1000 € Schulden“, „NS“ und „NWZ“ zu lesen, das Logo der BSG Chemie Leipzig wurde mit einem überdimensionalen Hakenkreuz verunstaltet. Das Fanprojekt Leipzig hat Anzeige erstattet. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

(more…)

22. November 2009: FC-Sachsen-Fans mit „88“-T-Shirts in Zwickau

Posted in Chronik by agdocdates on 22. November 2009

Am Morgen des Oberligaspiel des FC Sachsen Leipzig gegen den FSV Zwickau trafen sich etwa 40 Neonazis in der Bornaischen Straße in Leipzig-Connewitz. Diese Personen waren alle eindeutig als Mitglieder und Sympathisanten der Fangruppierung „Des Fußballs Metastasen“ zu erkennen, welche sich auf dem Weg zum S-Bahnhof Connewitz befanden, um dort in den Zug nach Zwickau einzusteigen.

(more…)

9. November 2009: Nazi-Parolen an Bruno-Plache-Stadion und am Lok-Fanprojekt

Posted in Chronik by agdocdates on 9. November 2009

In der Nacht vom 8. auf den 9. November haben Unbekannte im Leipziger Ortsteil Probstheida mehrere verfassungsfeindliche Symbole und neonazistische Parolen an den Eingangsbereich des Bruno-Plache-Stadions sowie an das Fanprojekt des 1. FC Lok Leipzig geschmiert. Nach Angaben des Vereins wurden mehrere Hakenkreuze und SS-Runen an den Wände des Stadions entdeckt. Wie die LVZ berichtet, seien auch „Schmähungen gegen den Lok-Vorsitzenden Steffen Kubald und den FC Erzgebirge Aue an Sportstätte und Fanprojekt hinterlassen“ worden. Aue gastiert am 14. November beim 1. FC Lok. Der Verein erstattete Anzeige und ließ die Schmierereien entfernen.

Quelle: LVZ vom 11. November 2009

Neonazi-Attacke auf Spieler und Fans des Roten Stern Leipzig in Brandis

Posted in Pressemitteilungen by agdoc on 26. Oktober 2009

Bewaffneter Angriff fordert mehrere Schwerverletzte / Gastgeber und Polizei können Sicherheit nicht gewährleisten

Etwa 50 schwarz bekleidete und teilweise vermummte Neonazis haben am Samstag in Brandis Spieler und Fans des Roten Stern Leipzig angegriffen. Mehrere Fans mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Augenzeugenberichten zufolge soll es sich bei den Angreifern unter anderem um Personen aus dem Umfeld von „Fighting Fellas“ sowie um bekannte Neonazis aus Machern gehandelt haben.

(more…)

24. Oktober 2009: Neonazi-Attacke auf Spieler und Fans des Roten Stern Leipzig in Brandis

Posted in Chronik by agdoc on 24. Oktober 2009

Etwa 50 schwarz bekleidete und teilweise vermummte Neonazis haben am Samstag in Brandis Spieler und Fans des Roten Stern Leipzig mit Steinen, Zaunslatten, Eisenstangen und Pyrotechnik angegriffen. Mehrere Fans mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Augenzeugenberichten zufolge soll es sich bei den Angreifern unter anderem um Personen aus dem Umfeld von „Fighting Fellas“ sowie um bekannte Neonazis aus dem Muldentalkreis gehandelt haben.

Der gastgebende Verein FSV Brandis und die Polizei konnten für Spieler und Zuschauer die Sicherheit nicht gewährleisten. Während des Angriffes waren lediglich einzelne Polizeikräfte vor Ort, die nicht eingreifen konnten. Eine größere Zahl an Einsatzkräften traf erst über eine halbe Stunde nach Beginn der Auseinandersetzungen ein. Ein offensichtlich rechtsextremer Ordner des FSV Brandis hatte den Neonazis unkontrolliert Zugang verschafft und sich anschließend selbst am Angriff beteiligt (Weiteres in einer Pressemitteilung der ag.doc).

Brutaler Neonazi-Überfall nach Fußballspiel der BSG Chemie Leipzig fordert Schwerverletzten

Posted in Pressemitteilungen by agdocdates on 4. Oktober 2009

Militante Neonazis haben am Sonntag Fußball-Fans der BSG Chemie Leipzig überfallen. Die Angreifer um NPD-Stadtratskandidat Enrico Böhm waren bewaffnet und gingen äußerst brutal vor. Ein Anhänger der BSG Chemie musste schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert und notoperiert werden.

(more…)

4. Oktober 2009: Brutaler Neonazi-Überfall nach Fußballspiel der BSG Chemie Leipzig fordert Schwerverletzten

Posted in Chronik by agdocdates on 4. Oktober 2009

Im Anschluss an das Kreisklassespiel zwischen der BSG Chemie und dem SSV Kulkwitz formierte sich eine Gruppe von 15 bis 20 Neonazis an einer Tankstelle gegenüber dem Stadion. Die aus dem Umfeld von NPD und „Freien Kräften“ stammenden Täter griffen die Chemie-Fans mit Pfefferspray, Holzknüppeln, abgebrochenen Glasflaschen und Eisenstangen an. Bereits zuvor war ein Chemie-Fan an einer Bushaltestelle in der Merseburger Straße von fünf der späteren Angreifer angepöbelt und gejagt worden.

(more…)

10. September 2009: Lok Leipzig erteilt Hooligan-Gruppierung „Crime Boys“ Stadionverbot

Posted in Chronik by agdocdates on 10. September 2009

Der Oberliga-Fußballverein 1. FC Lok Leipzig hat für die Hooligan-Gruppierung „Crime Boys“ ein Hausverbot im Bruno-Plache-Stadion, auf dem gesamten Vereinsgelände und im Fanprojekt Leipzig erlassen. Ab sofort seien sämtliche der Gruppe zuordnenbare Symbole, Schriftzüge, Kleidungsstücke oder ähnliches sowie deren Fahne verboten. Außerdem erhielten die Personen Hausverbot, welche sich öffentlich zu der Fan-Gruppierung bekennen. Der Verein habe Informationen von der Polizei erhalten, gemäß denen die „Crime Boys“ mit der im Oktober 2008 durch den Verein verbannten Hooligan-Gruppierung „Blue Caps“ zusammenarbeiten. Anlass zu deren Verbot war ein auf der Homepage der Vereinigung publizierter Aufruf zur Beteiligung an einem Nazi-Aufmarsch. Die „Crime Boys“ galten in Insiderkreisen als Nachwuchs-Gruppe der „Blue Caps“, die nach deren Stadionverbot deren Nachfolge antraten.

(more…)

Ganz schön unFARE!

Posted in Pressemitteilungen by agdocdates on 29. August 2009

Im Rahmen unseres aktuellen Projektes (expose.blogsport.de) haben wir folgende Stellungnahme veröffentlicht!

Stellungnahme der ag.doc zur Einstellung der Zusammenarbeit mit FARE

Dieses Jahr fand in Lviv (Ukraine) ein antirassistisches Fußballturnier statt. Die teilnehmenden und interessierten Gruppen und Projekte wurden bei Kosten für Anreise etc. durch die Gelder von FARE unterstützt, auch das Turnier selbst wurde von den FARE-Geldern mitfinanziert. Bereits während des gesamten Turniers standen Fans von Karpaty Lviv als Ordner in rechtsradikalen T-Shirts auf dem Gelände. FARE verteidigte den Vorfall, dass der rechte Lifestyle wohl in der West Ukraine modern sei und man hier keine „Deutschen Antifamaßstäbe“ ansetzen könne. (more…)

29.August 2009: Hitlergruß bei Fußballspiel in Oschatz

Posted in Chronik by agdocdates on 29. August 2009

Bei einem Fußballspiel in Oschatz hielten sich im Stadion circa fünfzehn ortsbekannte Neonazis auf. Als Personen aus dieser Gruppe die Anhänger der Gästemannschaft vom Roten Stern Leipzig als „Scheiß Zecken“ bezeichneten sowie einer der Neonazis einen Hitlergruß zeigte, kam es zu Auseinandersetzungen. Die vom Heimverein FSV Oschatz gestellten Order konnten zwar die Situation beruhigen, die Neonazis hielten sich jedoch noch nach Spielende im Stadion auf.

Quelle: chronik.le

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.